Ich danke allen ganz 

herzlich für die vielen

positivem Gästebuch-

Einträge...

Es freut mich sehr das

euch meine

Homepage so gut gefällt.


Lieben Gruß Nadin 

Der blaue Pfeilgiftfrosch

Dendrobates azureus

 

 

Verbreitung und Lebensraum

 

Alle Pfeilgiftfrösche leben in Mittel- oder Südamerika. Der D. Azureus bewohnt den Süden des südamerikanischen Landes Surinam, die sogenannte Sipaliwini-Savanne. Dort wurde er 1968 auch entdeckt.

 

 

Größe und Geschlechtsunterschiede

 

Der Azureus wird zwischen 4 und 6cm groß. Weibchen lassen sich meist deutlich vom Männchen unterscheiden da sie fülliger gebaut sind. Männchen sind meiste durch die vergrößerten Haftscheiben an den Fingerspitzen der Vorderbeine zu erkennen.

 

 

 

Das Alter

 

Der blaue Pfeilgiftfrosch kann ein beachtliches Alter von 10 Jahren erreichen, viele sagen auch mehr....
In der Regel sind sie mit 10-12 Monaten Geschlechtsreif.

 

 

Das Terrarium

 

Für Pärchen eignen sich Terrarien ab einer Grundfläche von 60x60x60cm. Als Bodengrund eignet sich Kokosfaser, doch hier wird oft beobachtet der er dann viel zu feucht ist und schlecht austrocknet.
Moospolster oder Eichenblätter eignen sich besonders als Bodenabdeckung. Die Seiten- und Rückwände können mit Kokosfasermatten oder Presskork verkleidet werden.
Ganz wichtig ist das der Boden immer leicht feucht sein sollte, aber niemals zu sehr! Es können auch kleine trockene Stellen im Terrarium sein.
Sehr hübsch anzusehen sind auch tropische Bepflanzung aus Bromelien, Farnen, Moosen, Rankpflanzen, Orchideen
Der Dendrobates azureus klettert sehr gerne, daher eignen sich schöne große Wurzeln sowie „Podeste", die an der Wand befestigt werden, super für ihn.
Bei der Eiablage-Platz-Suche ist der D. Azureus nicht sehr wählerisch. Er benutzt sogar leere Filmdöschen oder aber auch kleine Blumentöpfe, natürlich der Größe entsprechend.
Bei der Beleuchtung sollte keine Neonröhre fehlen. Diese sollte für ca. 12 Stunden am Tag für Licht sorgen. Auch HQL-Lampen eignen sich, jedoch nur bei Großterrarien empfehlenswert.
Die relative Luftfeuchtigkeit sollte zw. 70-90% betragen, deshalb mindestens 1 mal am Tag kräftig sprühen. Eine Wasserschale aus Ton oder Kunststoff sollte auch nicht fehlen.
Die Temperaturen am Tag 25°C-30°C und in der Nacht zw. 20°C-23°C.

 

 

 

Das Verhalten

 

In kleineren Terrarien die Frösche besser nur als Pärchen halten. Es ist auch möglich eine Zuchtgruppe in größeren Terrarien zu halten mit z.B. 2 Weibchen. Aber auch zwischen den Weibchen kann es zu Aggressionen kommen.
Um sicher zu gehen das man keine verwandten Tiere hat ist es ratsam nicht alle Frösche von einem Züchter zu kaufen.
Werden die Tiere dann zusammengesetzt bilden sich meist schnell Paare.

 

 

Die Fütterung

 

Der D. Azureus bevorzugt eher kleine Futtertiere. Zur Nahrung gehören: Springschwänze, Fruchtfliegen, Blattläuse, Mikro-Heimchen, Wachsmottenlarven und Wiesenplankton.

Zu empfehlen ist es das Futter mit Vitamin- und Mineralpräparaten zu bestäuben. Jungtiere werden täglich gefüttert und erwachsene Tiere2-3 mal in der Woche gefüttert.

 

 

 

Die Vermehrung

 

Um die Weibchen anzulocken geben die Männchen Lautäußerungen von sich wie z.B. Quaken und Trillern. Sollte dies gelungen sein versucht das Männchen sich auf dem Rücken des Weibchens festzusetzen. Dies geht solang bis es zur Eiablage kommt und sich die beiden wieder trennen.
Männchen rufen den laichreifen Weibchen zu und suchen den Kontakt.
Dieser Ruf wird meist von dem Pfleger gar nicht wahrgenommen da er so leise ist.
Nun versucht das Weibchen das Männchen durch Streicheleinheiten zu stimmulieren. Dazu berührt sie seine Flanken und streicht mit den Vorderbeinen über den Rücken des Männchens.
Ist dann auch das Männchen bereit ziehen sich beide in die Laichhöhle zur Eiablage zurück. Das Weibchen legt ca 3-7 Eier ab, alle 14 Tage.
Oft setzt sich das Männchen gleich nach der Eiablage nähe Wasserquelle um Flüssigkeit zu tanken um damit das Gelege zu bewässern, dies macht er aber nur in unregelmäßigen Abständen.
Nach etwa 16-18 Tagen schlüpfen die Larven. Nun setzt sich das Männchen auf das Gelege und wartet bis sich eine geschlüpfte Larve auf seinem Rücken festheftet um diese dann zu einer Wasserstelle zu transportieren. Es kann auch vorkommen das die Larven Hilfe bei dem Schlupf brauchen. Dazu setzt sich das Männchen auf das Gelege und befreit die Larven so durch Druck.
Bis die Larven zu einem „Fröschen" werden dauert es ca. 3,5 Monate bei 20-23°C.

 

 

 

FÜR DIE FOTOS VIELEN DANK AN http://www.froschportal.at


Impressum | druckversionDruckversion | Sitemap
© Nadin Matuszewski